Tradition seit 1887
260.000 zufriedene Kunden
1 Monat Widerrufsrecht
Trusted Shops Gütesiegel - Bitte hier Gültigkeit prüfen! Sicher Einkaufen
 

And the winner is … Ahoi

NOMOS_Ahoi_Datum_04_glashuette

Die Baselworld ist nicht nur die weltgrößte Fachmesse für Uhren und Schmuck. Sie ist auch der vermutlich beste Ort, um die schönsten Schmuckstücke der Uhrenindustrie zu prämieren. Traditionell wird hier auch die „Uhr des Jahres“ gekürt. Und gewonnen hat die Uhrenmanufaktur Nomos Glashütte mit ihrem Modell „Ahoi“.

Die Uhr des Jahres kommt aus Glashütte

„Ahoi“ ist nicht nur eine maritime Begrüßungsformel, für Uhrenliebhaber verbindet sich damit auch Präzision, Sportlichkeit und Qualität in Form der Nomos Ahoi. Auf der Baselworld, der weltgrößten Fachmesse der Uhren- und Schmuckindustrie, ist das Modell der Uhrenmanufaktur aus dem sächsischen Glashütte nun zur „Uhr des Jahres 2014“ gekürt worden.

 

Der Titel „Uhr des Jahres“ wird jährlich von den Lesern der Zeitung „Welt am Sonntag“ und des Fachmagazins „Armbanduhren“ verliehen. Die Leser beider Publikationen waren in den vergangenen Monaten dazu aufgefordert, ihren Preisträger aus den aktuellen Modellen namhafter Marken zu küren. Da die Wahl in jedem Jahr ohne eine vorherige Kategorisierung verläuft, also nur ein Sieger aus allen Preisklassen und Segmenten ermittelt wird, ist der Ausgang meist offen und sehr spannend.

 

Nomos wünscht allzeit eine gute Fahrt

Doch wie so oft bei ähnlichen Abstimmungen in letzter Zeit hieß am Ende der Sieger Nomos. Und mit der Automatikuhr Ahoi ist Nomos ein wahrer Glücksgriff gelungen. Seit der Modelleinführung im Jahr 2013 ist es bereits der siebte Titel, den der mechanische Zeitmesser einheimsen konnte. Wahrscheinlich, weil die Uhr in allen Belangen zu überzeugen weis: Für die perfekte Figur sorgen die angefasste Lünette, das elegant gewölbte Glas sowie der Flankenschutz. Beste Gangeigenschaften und Aufzugsleistungen garantieren die Manufakturkaliber Epsilon (ohne Datum) oder Zeta (mit Datum), die der 40 Millimeter messenden Uhr stets zuverlässig den Takt angeben.

 

Die verschraubte Krone als auch der mit sechs Schrauben befestigte Boden aus Saphirglas gewährleisten, dass alles ordentlich dicht bleibt. Was auch wichtig ist, denn  gemäß den anspruchsvollen Nomos-Prüfvorgaben, welche sich an die Taucheruhrennorm DIN 8306 anlehnen, ist das Modell „Ahoi“ bis 20 bar, also 200 Meter, wasserdicht. Kurzum: Diese Uhr verspricht also allzeit eine gute Fahrt.

 

Bildquelle: Nomos Glashütte

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar