Tradition seit 1887
260.000 zufriedene Kunden
1 Monat Widerrufsrecht
Trusted Shops Gütesiegel - Bitte hier Gültigkeit prüfen! Sicher Einkaufen
 

Herrenschmuck – schick oder protzig?

Mann beim Juwelier hält Daumen hoch

Herrenschmuck gibt es heutzutage in vielen Ausführungen. Schon lange meint Schmuck für den Mann nicht mehr nur die breite, goldene Panzerkette am Hals eines Hip-Hop Stars, sondern auch viel dezenteren Varianten, wie Leder- oder Edelstahlschmuck. Nicht nur der doppelt bis dreifach beringte Herr von der Reeperbahn oder der Möchtegern-Gigolo aus der Pizzabude von nebenan trägt Schmuck, sondern auch der Geschäftsmann oder Sportler! Dass Schmuck für Männer nicht vulgär wirken muss beweist Ihnen der folgende Beitrag im uhr.de Magazin! Herrenschmuck kann durchaus kleiden und richtig eingesetzt sehr elegant wirken!

Herrenschmuck im Wandel der Zeit

Bereits vor tausenden von Jahren schmückten sich unsere Vorfahren mit Federn, Tierknochen, Muscheln oder Perlen um im Kampf und bei bestimmten Ritualen zu beeindrucken. Der älteste Ring wurde im tschechischen Pavlov gefunden, ist aus Mammutelfenbein gefertigt und soll über 21.000 Jahre alt sein. Im Mittelalter war es ausschließlich der königlichen Gesellschaft vorbehalten sich mit unzähligen Schmuckstücken zu zieren. Sie waren Herrschaftsutensilien und zeugten von Reichtum und Macht.

 

Der Adel im Zeitalter des Barocks trug funkelnde Diamanten und geschliffene Brillanten in Silber eingefasst. Besonders Broschen und Ohrringe zählten in dieser Epoche zu den Must Haves. Im Laufe der Jahrhunderte reduzierte sich der Schmuck am männlichen Körper bis auf ein Minimum. Eine geschmackvolle Uhr, der Ehering und maximal noch Manschettenknöpfe reichten dem Mann um sich gut gekleidet zu präsentieren.

Schmuck für Männer liegt im Trend

Heute zeugt Herrenschmuck von Stilbewusstsein und kommt, wohl dosiert eingesetzt, bei den Damen überaus gut an. Die Weltstars machen es vor! Prominente wie Karl Lagerfeld, Steven Tyler oder Johnny Depp treiben den Schmucktrend ins Extreme. Meist doppelt beringt, immer mit auffälligen Halsketten geschmückt und oft mit funkelnden Ohrringen ausgestattet wandeln sie durchs Promileben. Das diese Extravaganz nicht unbedingt den Geschmack von uns Normalbürgern trifft, ist klar und gewollt!

 

Bedenken Sie den Selbstdarstellungsdrang der Promis…! George Clooney, Prinz Harry von Wales, David Garrett und Brad Pitt werden auch nur noch selten ohne Ringe, Armbänder oder Halsketten gesichtet. Sie setzen die Accessoires allerdings sparsamer ein und machen den Herrenschmuck alltagstauglich.

Die deutsche Nationalelf zeigt Stilbewusstsein

Auch unsere Nationalmannschaft hat den Trend Herrenschmuck erkannt und viele der Spieler setzen ihn in ihrer Freizeit geschmackvoll um. So findet man immer wieder Bilder auf denen der Abwehrspieler Jéróme Boateng mit Perlenarmband und langer Halskette überzeugt. Ketten in verschiedenen Längen, ob mit oder ohne Anhänger wurden auch bei Lukas Podolski, Miroslav Klose, Marco Reus oder Mats Hummels gesichtet. Podolski, Klose und Philipp Lahm tragen ihren Ehering stolz am Ringfinger der rechten Hand.

 

Am Handgelenk von Reus, Sami Khedira oder Marcel Schmelzer ist öfter ein stilvolles Armband zu erkennen. Auch Ohrstecker werden von den Kickern der deutschen Nationalelf getragen. Vorzeigebeispiele sind hier Mario Götze, Mesut Özil und André Schürrle. Bei Boateng darf der Ohrschmuck auch gern mal ordentlich funkeln.

In unserem Onlineshop Uhr.de bieten wir Ihnen exklusiven Herrenschmuck an. Von lässigen Lederketten mit Anhänger, über elegante Armbänder aus Edelstahl von Fossil hin zu markanten Siegelringen von JOOP!. Schauen Sie sich in unserem Shop um und unterstreichen Sie Ihren individuellen Stil mit Markenschmuck für Männer, der ganz und gar nicht mehr protzig ist!

 

Bildquelle: 64584073 © Robert Kneschke – Fotolia.de

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar