Tradition seit 1887
260.000 zufriedene Kunden
1 Monat Widerrufsrecht
Trusted Shops Gütesiegel - Bitte hier Gültigkeit prüfen! Sicher Einkaufen
 

Kälteempfindlichkeit bei Uhren: Wie kalt darf es werden?

Runner using smartwatch jogging running in winter

Frieren mag bekanntlich niemand. Und auch Uhren mögen keine großen Temperaturschwankungen. Wie steht es also mit der Kälteempfindlichkeit bei Uhren?

 

Besitzer von Quarzuhren kennen das bestimmt: Draußen ist es knackig kalt, was man schon daran sieht, dass plötzlich auf dem Display der Uhr nur noch ein Zahlen- und Buchstabenwirrwarr herrscht. Plötzlich geht der geliebte Zeitmesser nicht mehr. Erst, wenn die Uhr ins Warme gebracht wird und wieder „auftaut“, ist alles in Ordnung.

 

Trägt man die Uhr am Handgelenk unter der Kleidung, kann die Kälte dem Zeitmesser nicht viel anhaben. In der Regel stellt sich in der Uhr eine Betriebstemperatur von durchschnittlich 30 °C ein.

 

Aber gerade Skifahrer kennen das Problem: Um sich einen zeitlichen Überblick zu verschaffen, wie lange sie noch die Piste hinunter wedeln können, tragen viele von ihnen, die Uhr über der Kleidung. So nimmt sie jedoch schnell die Umgebungstemperatur an, was dazu führen kann, dass die Ganggenauigkeit oder die gesamte Funktion beeinträchtigt wird.


Temperaturprobleme bei Quarzuhren

Grundsätzlich läuft jede Uhr im Temperaturbereich zwischen 5°C und 35°C mit einer stabilen Genauigkeit. Aber gerade Besitzer von Quarzuhren sollten auf hohe Temperaturschwankungen Acht geben. Während Temperaturen über 35°C, kritisch wird es ab 60°C, zum Auslaufen der Batterie oder eine Verkürzung der Batterielebensdauer bewirken können, kann auch eine dauerhafte Temperatur unter 0°C zur Funktionsbeeinträchtigung führen. Gerade Kälte verursacht ein geringfügiges Vor- oder Nachgehen der Uhr. Die Auswirkungen werden jedoch meist korrigiert, wenn die Uhr zur normalen Temperatur zurückkehrt.

 

 

 

Casio Pro Trek schwarz blau
Casio Pro Trek
Casio Collection schwarz gelb
Casio Collection

 

 

Wer nach kälteresistenten Uhren sucht, wird bei der Uhrenmarke Casio fündig. Vereinzelte Uhren, die sogenannten Casio Pro Trek Uhren, sind speziell für den Outdoorbereich konzipiert und sind bis zu -10° Grad Celsius kälteunempfindlich. Sie besitzen zudem ein Thermometer.


Temperaturempfindlichkeit bei mechanischen Uhren

Auch bei mechanischen Uhren wird der Gang durch Temperaturen beeinflusst. Schon bei einer Änderung der Außentemperatur auch nur einmal um nur 5 °C kann die mechanische Uhr bei Wärme eine Minute vor- oder bei Kälte eine Minute nachgehen.

 

Jedoch lassen sich bei diesem Uhrentyp die Auswirkungen der Temperatur besser austarieren als bei Quarzuhren. Warum? Ganz einfach: Da die meisten mechanischen Bauteile aus Metall bestehen, und dieses sich bei Wärme ausdehnt bzw.  bei Kälte zusammenzieht, haben Uhrmacher Metalllegierungen erfunden, die nicht so stark temperaturabhängig sind. Auch ist das verwendete Spezialöl zum Schmieren der Bauteile wichtig. Der deutsche Hersteller von Spezialuhren Sinn hat etwa ein Öl konzipiert, welches für eine „alterungsbeständige Schmierung“ der beweglichen Teile sorgt. Mechanischen Uhren wird so eine Funktionssicherheit bei Temperaturen von minus 45 Grad bis plus 80 Grad ermöglicht.

 

Weitere Outdoor-Uhren finden Sie hier.

Bildquelle: Fotolia_94427761 Urheber: Maridav

Merken

Merken

Unser Style zum Kaufen

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar