Tradition seit 1887
260.000 zufriedene Kunden
1 Monat Widerrufsrecht
Trusted Shops Gütesiegel - Bitte hier Gültigkeit prüfen! Sicher Einkaufen
 

Tissot – Mit rasender Geschwindigkeit in der MotoGP

tissot-2014-motogp

Woran erkennt man, wovon sich ein Uhrenhersteller bei der Entwicklung seiner Kreationen inspirieren lässt? Ein schwierige Frage, die bei Tissot einfach zu beantworten ist: Sport. Neben vielen anderen Sportarten wie Eishockey oder Basketball unterstützt der Schweizer Uhrenhersteller seit Jahren schon die MotoGP.

Wie wichtig die MotoGP, die bedeutendste Rennserie im Motorradsport, für Tissot tatsächlich ist, lässt sich nicht nur an den unterschiedlichen Uhrenmodellen ablesen, die bisher als Tribut an diesen rasanten Sport entstanden sind. Vielmehr treten gleich vier aktuelle Top-Rennfahrer als Markenbotschafter der beliebten Uhrenmarke auf.

Tissot inspiriert vom Sport

Im Uhren-Shop von Uhr.de gehören die sportlichen Modelle der Schweizer Uhrenfabrikation Tissot zu den beliebtesten Zeitmessern schlechthin. Zeitlose Eleganz, sportliche Attitüde beides gepaart mit innovativer Technik sind es, was die unterschiedlichen Modellreihen ausmacht. Egal, ob man nun die hochmoderne und weltweit patentierte Funktionsweise einer Tissot T-Touch bevorzugt oder auf einen Chronographen der Tissot T-Sport-Reihe vertraut – diese Uhren stellen sich einfach jeder Herausforderung und sind bewährte Partner für die Abenteurer unserer Tage.

 

Doch wovon lässt sich ein Uhrenhersteller wohl bei der Entwicklung seiner Uhren inspirieren? Im Falle von Tissot ist die Antwort einfach: vom Sport. Als Sponsor oder Zeitnehmer verschiedener Sportarten tritt Tissot schon seit Jahren auf. Und immer auf der Suche nach neuen Innovationen lassen sich die Uhrenbauer aus der Ortschaft Le Locle dabei gerade auch von der jeweiligen Sportart inspirieren.

 

Eine der längsten Partnerschaften in diesem Bereich ist die Zusammenarbeit von Tissot als Sponsor und Zeitnehmer der MotoGP, der bedeutendsten Motorradrennserie der Welt. Bereits seit 2001 währt nun schon die Verbindung, welche die dynamische Natur des Unternehmens und seiner Produkte widerspiegelt.

 

Tissot als Partner der MotoGP

Wenn an diesem Wochenende die MotoGP in ihre finale Phase geht und in Japan mit dem viertletzten Grand Prix dieser Saison der Kampf um die Weltmeisterschaft seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht, steht auch für Tissot ein Highlight abseits des Firmenalltags auf dem Plan. Bereits seit 13 Jahren unterstützt der Uhrenhersteller nun schon die innovative und schnelle Welt der Motorräder. Und genau wie bei den Fahrern in der Königsklasse des Rennsports, die sich im Kampf um die besten Rundenzeiten harte Kämpfe liefern, ist es bei Tissot die Präzision seiner Uhrwerke sowie das Streben nach immer besseren Leistungen in allem, was man tut, was diese Verbindung am besten erklärt.

 

Wie wichtig dieser Sport in der Markenstrategie des Herstellers ist, lässt sich allein schon daran ablesen, dass vier aktuelle Top-Rennfahrer als Markenbotschafter für Tissot fungieren. Neben der deutschen Nachwuchshoffnung Stefan Bradl gehören der Engländer Bradley Smith, der Schweizer Weltmeister von 2005 in der 125ccm Klasse, Thomas Lüthi, und der amerikanische MotoGP-Weltmeister von 2006, Nicky Hayden, zu den Sportlern, die mit Tissot zusammenarbeiten.

 

Bei so viel Engagement ist es nicht verwunderlich, dass sich Tissot beim Bau seiner Uhren von den schnellen Motorrädern inspirieren ließ und so bereits 2003 die erste offizielle MotoGP Uhr lancierte. Dieser folgte bereits ein Jahr später die Tissot T-Race Modellreihe, welche jedes Jahr, immer zur neuen Saison, um ein limitiertes Sondermodell erweitert wird. Diese besondere Uhr ist dann immer auch Ausdruck der Präzision, welche auch die Rennfahrer selbst auf der Strecke immer wieder beweisen müssen.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar