Tradition seit 1887
260.000 zufriedene Kunden
1 Monat Widerrufsrecht
Trusted Shops Gütesiegel - Bitte hier Gültigkeit prüfen! Sicher Einkaufen
 

UHR.DE testet – Uhrenglas: Saphirglas vs. Mineralglas

uhren-glasarten-uhrenglaeser-im-test-uhr-de

Glas ist nicht gleich Glas. Insbesondere beim Uhrenglas bestätigt sich dieser Ausspruch. Doch worin genau liegen die Unterschiede zwischen den Hauptakteuren Saphirglas und Mineralglas? UHR.DE hat getestet.

Setzte man beim Uhrenglas in den 1930er Jahren noch auf Acrylglas, welches sehr kratzanfällig ist, greifen die Uhrenhersteller heutzutage eher zu Saphirglas oder Mineralglas. Diese beiden Glasarten sind am weitesten verbreitet, die Unterschiede sind für Laien – zumindest auf den ersten Blick – jedoch nur schwer zu erkennen.

 

 

1. Die Optik

Erfahrene Uhrmacher meinen bereits beim Anblick die Unterschiede zwischen Saphirglas und Mineralglas zu erkennen, für den gewöhnlichen Uhrenträger stellt dies aber wohl eine unlösbare Aufgabe dar. Tatsächlich ist – rein auf die Optik bezogen – kein Unterschied zwischen den Uhrengläsern zu erkennen.

 

Beide erfüllen ihren Zweck: Sie geben den Blick auf das Zifferblatt frei und schützen Zifferblatt und Uhrwerk vor Schäden.

 

Mineralglas: 10 / 10 Punkten

Saphirglas: 10 / 10 Punkten

 

 

2. Das Material

Materialtechnisch lassen sich jedoch große Unterschiede feststellen. Bei Mineralglas handelt es sich um gehärtetes Kristallglas, welches in seiner chemischen Struktur den Quarzen ähnelt. Es gilt allgemein als das kostengünstigere Uhrenglas, weshalb es vorrangig im niedrigen bis mittleren Uhrenpreissegment Verwendung findet.

 

Saphirglas hingegen ist ein synthetisches Produkt, das im Verneuil-Verfahren hergestellt wird und das in seiner Härte dem natürlichen Saphir gleichkommt. Dieses Uhrenglas ist im Gegensatz zum Mineralglas kostenintensiver und wird deshalb hauptsächlich bei hochpreisigen Uhren verwendet.

 

Mineralglas: 9 / 10 Punkten

Saphirglas: 10 / 10 Punkten

 

 

3. Kratzanfälligkeit & Bruchsicherheit

Die größte Herausforderung, die Uhrengläser zu meistern haben, ist – neben dem sicheren Schutz vor Schäden und Feuchtigkeit – nicht zu brechen. Mineralglas ist in dieser Hinsicht anfälliger als Saphirglas.

 

Zwar kann auch Mineralglas zusätzlich gehärtet sein, jedoch bricht es von Natur aus leichter als Saphirglas, bspw. wenn die Uhr unglücklich fällt.

 

Kratzspuren sind auf dem kostengünstigeren Uhrenglas ebenfalls viel schneller zu erkennen als auf Saphirglas. Letzteres kann i.d.R. nur von den sogenannten Karbiden (Wolfram, Silizium, Bor) und Diamant verkratzt werden.

 

Und selbst wenn sich Kratzer auf Saphirglas ergeben, können sie i.d.R. herauspoliert werden. Bei Mineralglas gestaltet sich dies sehr umständlich, weshalb ein Ersatz des Glases meist wirtschaftlicher ist.

 

Mineralglas: 8 / 10 Punkten

Saphirglas: 10 / 10 Punkten

 

 

4. Die Vor- & Nachteile

Zwar ist Mineralglas anfälliger für Kratzspuren und Brüche, jedoch ist dieses nicht als unzulänglich zu bezeichnen. Mineralglas kann nicht vergilben und ist gegenüber Feuchtigkeit undurchlässig. Bei sorgfältigem Handling hält auch ein Mineralglas lange und schadensfrei.

 

Außerdem gewährleistet ein Mineralglas – genauso wie ein Saphirglas – die Klarheit beim Lesen des Zifferblattes.

 

Saphirglas ist in seiner Härte und Anfälligkeit zwar stets hochwertiger, jedoch ist bei diesem unbedingt darauf zu achten, dass es auch entspiegelt wurde. Das Uhrglas bricht ansonsten das Licht sehr stark, was zu unschönen Lichtspiegelungen führt.

 

Mineralglas: 9 / 10 Punkten

Saphirglas: 9 / 10 Punkten

 

 

5. Fazit

Sowohl das Mineralglas als auch das Saphirglas erfüllen ihren Zweck: Sie schützen das Uhreninnenleben, wie Zifferblatt, Zeiger und Uhrwerk, vor Schäden. Mineralglas ist zwar nicht so hart, bricht leichter und ist kratzempfindlicher, jedoch reicht dieses Uhrenglas bei günstigen bis mittelpreisigen Uhren völlig aus.

 

Wer auf der Suche nach einer langlebigen und höherwertigen Uhr ist, der sollte beim Uhrenglas genauer hinschauen. Mit Saphirglas macht man hier nichts falsch.

 

Bei Luxusuhren können aber auch andere, ungewöhnlichere Materialien zum Einsatz kommen.

 

Wir vergeben insgesamt folgende Punktzahl:

 

Mineralglas: 9 / 10 Punkten

Saphirglas: 10 / 10 Punkten

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe einen Kommentar